Ihr Weg in die Direktvermarktung

 

Als Betreiber einer Anlage zur Energieerzeugung mit über 100 kWp sind Sie seit dem EEG 2016 dazu verpflichtet, in die Direktvermarktung zu gehen. Das heißt, dass der erzeugte Strom direkt an der Börse verkauft wird. Dabei sorgen wir als Direktvermarkter dafür, dass Ihr Strom einen guten Preis erzielt und Sie mit uns als Partner davon profitieren. Wir veranschaulichen in den folgenden 6 Schritten Ihren Weg in die Direktvermarktung.

6 Schritte zu Ihrem Mehrerlös mit der Direktvermarktung

Schritt 0: Bedingungen erfüllen

Für den Verkauf von Strom stehen einige Aufgaben an, die man vorab erledigen muss. Wissen Sie, wie hoch Ihr Eigenverbrauch ist? Wollen Sie den Strom selbst vermarkten, brauchen also eine Börsenzulassung? Falls Sie aber Ihren selbst erzeugten Strom an Dritte verkaufen möchten, wäre der Status eines Energieversorgers mit dem nötigen Wissen um Bilanzkreise erforderlich. Sie können aber auch unseren Service nutzen, denn als Direktvermarktungs-Partner übernehmen wir diese und weitere Tätigkeiten für Sie und vereinfachen den Prozess in die Direktvermarktung. Natürlich beraten wir Sie fortlaufend und bieten Ihnen stets volle Transparenz.

Schritt 1: Rentabilität berechnen

Über unsere Homepage ww.interconnector.de gelangen Sie zum Erlösrechner. Dort geben Sie nur wenige Anlagedaten ein, wie beispielsweise Leistung und Erzeugungstechnologie, und lassen Ihre geschätzten Direktvermarktungserlöse und das Vermarktungsentgelt berechnen. Sie haben Interesse an diesem Angebot oder Fragen? Füllen Sie das Kontaktformular aus und schicken es ab. Sie erhalten eine Bestätigungsmail und werden von uns kostenlos beraten.

Schritt 2: Erstkontakt wahrnehmen

Wir werden daraufhin per Mail oder Telefon mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Gemeinsam klären wir dann die ersten Fragen und die nächsten Schritte zur Direktvermarktung.

Schritt 3: Stammdatenblatt ausfüllen

Wenn von Ihrer Seite alles passt, versenden wir ein Stammdatenblatt, welches Sie ausfüllen und an uns zurückschicken. Dieses Stammdatenblatt brauchen wir, um Ihren individuellen Vertrag aufzusetzen. Diesen erhalten Sie dann per Mail.

Schritt 4: Vertrag abschließen

Sobald Sie den versendeten Vertrag unterschrieben an uns zurückschicken, melden wir Ihre Anlage beim Netzbetreiber in die Direktvermarktung an.

Schritt 5: Fernsteuerbarkeit einrichten

Jede Anlage, die in der EEG-Direktvermarktung ist, benötigt eine für uns als Direktvermarkter zugängliche Fernsteuereinrichtung. Wir kümmern uns darum und leiten Ihre Kontaktdaten an einen unserer Servicepartner weiter. Es erfolgt eine technische Abstimmung bzgl. der Anbindung und Fernsteuerbarkeit Ihrer Anlage.
Ihre Anlage ist noch nicht fernsteuerbar? Kein Problem! Wir vermitteln Ihnen gerne einen zuverlässigen Servicepartner, der die Fernsteuerbarkeit für Sie einrichtet. Von uns erhalten Sie die sogenannte "Erklärung der Fernsteuerbarkeit". Diese Erklärung schicken Sie nach dem erfolgreichen Test der Fernsteuerung unterschrieben an uns zurück und wir leiten diese weiter an den Netzbetreiber.
Bitte berücksichtigen Sie die Einhaltung der Frist zum Nachweis der Fernsteuerbarkeit. Bei Neuanlagen ist die Fernsteuerbarkeit nach EEG 2017 spätestens bis zum Beginn des zweiten Kalendermonats nach Inbetriebnahme einzurichten.

Schritt 6: Erlöse erhalten

Bestätigt der Netzbetreiber die Anmeldung, erhalten Sie ab dem Folgemonat Ihre Stromerlöse aus der Direktvermarktung. Dabei bekommen Sie von dem Netzbetreiber die Marktprämie und von uns den Marktwert. In Summe ergeben Marktwert und Marktprämie den ursprünglich anzulegenden Wert (EEG-Vergütung) Ihrer Anlage.

Unsere Checkliste - ein Überblick für Sie

Mit diesen Schritten wird Ihr Weg in die Direktvermarktung transparent. Für eine bessere Übersicht haben wir für Sie eine Checkliste zum Download erstellt, die Sie sich hier herunterladen können. Sie haben noch Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf - Wir beraten Sie umfassend zum Thema Direktvermarktung.

 

20180608 Weg in DV V7

Übersicht als PDF downloaden
Kommentare
0