Biberach hat jetzt einen virtuellen Marktplatz für Strom

Menschen in Biberach wollen wissen, wo ihr Strom herkommt: Genossenschaften im Kreis Biberach starten einen virtuellen Marktplatz für Strom

Wir glauben, was bei Lebensmitteln bereits ein großer Trend ist, wird jetzt auch bei Strom wichtig. Wer Wert legt auf regionale Herkunft, für den bieten fünf Bürgerenergiegenossenschaften (BEG) im Landkreis Biberach mit Unterstützung der Interconnector GmbH ab sofort auch Strom mit regionalem Bezug. Umweltminister Franz Untersteller und Landrat Heiko Schmid drückten am 16. April symbolisch mit auf den Startknopf für die ‚BiberEnergie‘.

Startknopf BiberEnergie

Quelle: Bernd Schwarzendorfer

Natürlich gehört das sonnige Oberschwaben zu den Hochburgen der Stromerzeugung aus Photovoltaik- und Biogasanlagen. Viele davon sind durch das Engagement von Genossenschaften entstanden. Rund um Biberach reifte dabei schon lange die Idee, bei der Vermarktung stärker auf regionale Nähe zu setzen. Der virtuelle Marktplatz der ‚BiberEnergie‘ bietet zum Start gut 200.000 kWh aus Solaranlagen. Jürgen Müller als Vorsitzender der BEG Riss setzt auf Zuwachs durch den „Charme der regionalen Marke“.

Welche Anlagen können teilnehmen?

Es können bereits Anlagen ab etwa 30 Kilowatt Leistung, oder Anlagen die aus der EEG-Vergütung auslaufen, von den etwas höheren Erlösen profitieren, garantiert Jürgen Müller. Interessenten werden nach Anmeldung über das Portal individuell beraten.

Auch unser Team für RegioStrom ist erleichtert, dass der Startschuss gefallen ist. Wie wir involviert sind? Die technischen Funktionen der Online-Plattform stammen von uns, der Interconnector GmbH. Als Virtuelles Kraftwerk der EnBW wickeln wir unter anderem die energiewirtschaftlichen Prozesse im Hintergrund ab und übernehmen die Abrechnung. Da lag es nahe, auch einen virtuellen Marktplatz für Strom zu bauen.

Wie funktioniert der virtuelle Marktplatz für regionalen Strom?

Im System sind die Postleitzahlen für Kreisgebiete hinterlegt, in dem sich Anlagenstandort und Hausanschluss befinden müssen. „Nach wenigen Mausklicks und Eingabe der üblichen Vertragsdaten können Interessenten zum nächst möglichen Termin an der ‚Stromernte‘ zu fairen Preisen teilhaben“, so Müller. Damit sich nachvollziehen lässt, woher der Strom stammt, wurden sogar die Anlagenbetreiber mit kleinen Porträts abgebildet. Hier kann man sie sehen: https://www.biberenergie.de/marktplatz/

Landrat Heiko Schmid freut sich, dass im Landkreis Biberach, der schon den European Energy Award in Gold erhalten hat, einmal mehr „globales Denken lokal umgesetzt wird“. Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller wünscht sich viele Nachahmer, weil „der Energiewende nichts Besseres passieren kann, als dass sich Menschen vor Ort engagieren und an ihrer Gestaltung mitwirken“. Das ist unser Ziel bei der Interconnector GmbH. Wir wollen das verbindende Element sein und Anbieter und Nutzer so vernetzen, dass Ideen umgesetzt werden können und hoffentlich viele neue keimen.

 

mehr Informationen

Die fünf Bürger-Energiegenossenschaften aus dem Kreis Biberach, die in den Stromhandel einsteigen, sind landesweit die ersten mit solch einem Geschäftsmodell. Das ergaben SWR-Recherchen. Die Bürger hatten es am Montag unter dem Markennamen „Biberenergie“ vorgestellt."
SWR
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/Biberach-Neues-Stromhandelskonzept-von-Biberacher-Buergern-einmalig,neues-stromhandelskonzept-von-biberacher-buergern-einmalig-100.html
Kommentare
0